Thomas Haß

parteilos - kompetent - unabhängig

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Schwentinental! Ich darf mich Ihnen vorstellen: Mein Name ist Thomas Haß und ich bewerbe mich am 8. März darum, Ihr neuer Bürgermeister zu werden.

Zur Person

  • 52 Jahre
  • Vater zweier erwachsener Töchter
  • Hauptberuflich seit 2003 Schulleiter
  • Ehrenamtlich seit 2008 Bürgermeister, stellvertretender Amtsvorsteher
  • Vorsteher des SchwentineUnterhaltungsVerbandes
  • Läufer, Paddler, Radler

Ich bitte um Ihre Stimme am 8. März 2020.

Thomas Haß

parteilos - kompetent - unabhängig

Ein gutes neues Jahr 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Schwentinental! Ich darf mich Ihnen vorstellen: Mein Name ist Thomas Haß und ich bewerbe mich am 8. März darum, Ihr neuer Bürgermeister zu werden.

Zur Person

  • 52 Jahre
  • Vater zweier erwachsener Töchter
  • Hauptberuflich seit 2003 Schulleiter
  • Ehrenamtlich seit 2008 Bürgermeister, stellvertretender Amtsvorsteher
  • Vorsteher des SchwentineUnterhaltungsVerbandes
  • Läufer, Paddler, Radler

Ich bitte um Ihre Stimme am 8. März 2020.

Thomas Haß

parteilos - kompetent - unabhängig

Ein gutes neues Jahr 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Schwentinental! Ich darf mich Ihnen vorstellen: Mein Name ist Thomas Haß und ich bewerbe mich am 8. März darum, Ihr neuer Bürgermeister zu werden.

Zur Person

  • 52 Jahre
  • Vater zweier erwachsener Töchter
  • Hauptberuflich seit 2003 Schulleiter
  • Ehrenamtlich seit 2008 Bürgermeister, stellvertretender Amtsvorsteher
  • Vorsteher des SchwentineUnterhaltungsVerbandes
  • Läufer, Paddler, Radler

Ich bitte um Ihre Stimme
am 8. März 2020.

Mit Unterstützung von

Stadtrundgänge mit Thomas Haß

Lernen Sie mich kennen! Bei sechs Stadtrundgängen unter dem Motto: Zeig mir deine Stadt! Kommen Sie dazu, wandern Sie eine Zeit lang mit mir und erzählen Sie mir von Ihrem „Viertel“, von Ihren Sorgen und Anregungen!
Sonntag, 5. Januar, 11.00 Uhr Dütschfeldredder / St-Martins-Weg
Sonntag, 12. Januar, 10.00 Uhr Ritzebeker Weg / Wasserwerksweg
Sonntag, 19. Januar, 11.00 Uhr Bahnhofsstraße / Dorfstraße
Sonntag, 26. Januar, 11.00 Uhr Ruschsehn / Dorfstraße
Sonntag, 2. Februar, 11.00 Uhr Rosenthal / Am Hang
Sonntag, 9. Februar, 11.00 Uhr Unterstkoppel / Dorfstraße
Sonntag, 16. Februar, 11.00 Uhr Heidbergredder / Klosterweg

Sie konnten bei den Stadtrundgängen nicht dabei sein und möchten mich noch kennenlernen? Rufen Sie mich an und wir vereinbaren einen Termin!

Veranstaltungen der Stadt Schwentinental

Vorstellung aller Bewerberinnen und Bewerber.
OT Klausdorf: Dienstag, 18.02.2020, 18:00 Uhr (Große Schwentinehalle)
OT Raisdorf: Dienstag, 25.02.2020, 18:00 Uhr (Uttoxeterhalle)

Eigene Veranstaltungen

Donnerstag, 6. Februar, 19:00 Uhr, im GTZ im Gewerbegebiet (Lise-Meitner-Straße)
Dienstag, 3. März, 19:00 Uhr, Hotel Rosenheim
Mittwoch, 4. März, 19:00 Uhr, Klausdorfer Hof

Schicken Sie mir gerne Themen, die Sie bewegen. Ich nehme dazu Stellung auf der Seite Bürgerfragen.
Senden Sie mir einfach eine E-Mail an mail@thomashass.de

Schicken Sie mir gerne Themen, die Sie bewegen. Ich nehme dazu Stellung auf der Seite Bürgerfragen.
Senden Sie mir einfach eine E-Mail an mail@thomashass.de

Aktuelles

16.02.2020 - Stadtrundgang am 16. Februar

15 mutige Menschen haben mich trotz Sturm und Regen beim Stadtrundgang durch das „Klausdorfer Oberdorf“ begleitet. Ich erfuhr dabei wie weit Schwentinental sich in den Nord-Westen erstreckt, was viele Menschen vermeintlich bereits als Kiel ansehen. Zwischen Klosterweg, Heimstättenstraße und Starnberger Straße verläuft die Stadtgrenze kreuz und quer. Vielen Dank an die Mitwanderer, die über den Grenzverlauf genauestens Bescheid wussten. Egal ob Kieler oder Schwentinentaler: hier herrscht eine gute Nachbarschaft. Hauptproblem: die Lärmbelastung durch die B76, welche durch finanzielle Förderung für fortschrittliche Fenster gemildert wurde. Auf der nördlichen Seite der B76 schauten wir uns das ehemalige Klöckner-Areal im Dreikronenweg an, für das sich Anwohner einen Blickschutz wünschen. Durch den Heidbergredder, einem wichtigen Schulweg für Kinder aus dem OT Klausdorf, beendeten wir den Rundgang. Schnell nach Hause, um wieder trocken zu werden.

09.02.2020 - Stadtrundgang am 9. Februar

Beim sechsten Stadtrundgang habe ich einen tollen Eindruck vom Wohngebiet Unterstkoppel erhalten. Ruhige, angenehme Gegend mit dem Problem: wohin mit den parkenden Autos? An der Ecke zur Klingenbergstraße nahmen wir die schwierige Situation für Radfahrer wahr, die hier von zwei Radwegen auf die Straße fahren. Im Rosenweg hörten wir deutlich den Straßenlärm der Landesstraße. Ob hier eine Temporeduzierung Abhilfe schaffen könnte? Runter zur Dorfstraße über Teich- und Bachstraße beendeten wir den heute stürmischen Rundgang. Sehr erfreulich sind die tollen Fußwege zwischen den Klausdorfer Siedlungen, welche v.a. den Schulkindern große Sicherheiten bieten.

07.02.2020 - Speed-dating

Zum allerersten Mal in meinem Leben war ich zum Speed-dating – nicht im privat/persönlichen Bereich sondern im politischen Sinne.
Die FDP lud dazu vergangenen Freitag ins RTSV-Sportheim ein. Sehr spannend. Nach kurzer Vorstellung der Kandidaten (5 waren dabei), gab es Fragen über Fragen, zunächst eine auf dem Podium, dann an den Tischen mit den Bürger*innen. Ca. 50 waren gekommen. Die Fragen waren nicht abgesprochen und sehr vielfältig. Es ging um Kindergartenplätze, um unsere Schule, um den Verkehr, um das Zusammenwachsen der Stadtteile, um den Ostseepark und immer wieder um die Finanzen: wie sollen wir das alles bloß bezahlen….
Das hat Spaß gebracht und war sehr kurzweilig. Danke für die Organisation dieses Dates an die FDP Schwentinental!

06.02.2020 - Kennenlernen im GTZ

Rund 30 Personen folgten meiner Einlaung am 6. Februar, mich in den Räumen des GTZ kennenzulernen.
Viele, viele für Schwentinental wichtige Themen haben wir zusammen durchgesprochen. Das, was meinen jetzigen Erfahrungen nach die Bürger immer wieder interessiert, sind die Fragen: Wie verbinden wir unsere Stadtteile? Wie können wir Verkehrsgeschwindigkeiten reduzieren? Wie finanziert die Stadt die Vielzahl an Aufgaben? Vielen Dank an die Anwesenden für die Diskussionsbeiträge und die Anregungen! Auf ein Wiedersehen bei den nächsten Veranstaltungen!

02.02.2020 - Stadtrundgang am 02. Februar

Am 2. Februar startete der 5. Stadtrundgang durch den Stadtteil Raisdorf. Am Hang ging es mit 15 Personen los, die mit mir durch die Straße Rosenthal, quer durch die Kleingartensiedlung in den Wildpark marschierten. Ist das ein tolles Freizeitparadies für junge Familien! Gut, dass Schwentinental den Park und das Freibad hat! Auch hier wieder der dringende Aufruf: wir müssen unsere Brücke wieder errichten! Ja! Wir erreichten das Haus der Kirche mit dem tollen, modernen Kindergarten und schauten uns dann die Eichendorffstraße an, die ein Kernstück des neuen Radwegekonzeptes werden könnte. Schwierig dabei der Durchstich zum Schulgelände, daran muss wohl noch nachgedacht werden. Auf dem Schulgelände dann die Betrachtung der hässlichen Container, für die hoffentlich bald eine andere Lösung gefunden wird.

26.01.2020 - Stadtrundgang am 26. Januar

Trotz des kalten Winterwetters bei Temperaturen von nur einem Grad kamen auch zum 4. Stadtrundgang über ein Dutzend Menschen, um mit mir Dinge über den Stadtteil Klausdorf auszutauschen. Im Ruschsehn warfen wir einen Blick auf das ehemalige Topkauf-Gebäude. Hier würde sich doch wunderbar Geschosswohnungsbau, am besten barrierearm und damit altersgerecht eignen. Direkt daneben der moderne evangelische Kindergarten, der schon von außen einen tollen Eindruck macht. Eine ruhige Wohngegend schließt sich dann am Südring und der Schulstraße an. Jedoch erlebt man hier hautnah den Sanierungsbedarf einiger Straßen! Unten an der Dorfstraße bedauerten einige Mitwanderer, dass Klausdorf kaum noch Geschäfte hätte. Durch die Teichstraße ging es zum Dorfplatz, wo wir Gespräche über die mögliche Erweiterung der Feuerwehr führten. Sowohl die Seniorenresidenz mit dem Betreuten Wohnen als auch die pädagogische Arbeit der Astrid-Lindgren-Schule wurden hoch gelobt. Zum Schluss ging es durch den Fußweg am Bürgerhaus zum Startpunkt zurück. Tolle versteckte Wanderwege gibt es hier!

19.01.2020 - Stadtrundgang am 19. Januar

Bei allerbestem Sonnenschein☀️ begleiteten mich am Sonntag, 19. Januar, über 40 Personen auf der Tour durch die Dorfstraße, den Rönner Weg und die Bahnhofsstraße. Beim Pflegeheim St´Anna schauten wir uns die mögliche Erweiterungsfläche an, hörten dann beim Kindergarten von den Parkplatzproblemen und wieder einmal von den zu schnellen Autos. Auf dem Dorfplatz gingen wir auf Flaschenscherben, die wohl am Samstagabend von Atrium-Besuchern hinterlassen wurden. Außerdem freuten wir uns dann noch über die Baufortschritte am neuen Feuerwehrhaus. Danke für diese und andere eindrucksvollen Berichte aus der Bevölkerung!

12.01.2020 - Stadtrundgang am 12. Januar

Wie habe ich mich über die tolle Beteiligung von über 25 Bürger*innen beim Stadtrundgang am 12. Januar gefreut! Sie trotzten mit mir dem kräftigen Wind und dem Nieselregen und marschierten zusammen durch den Ritzebeker Weg mit einem Abstecher durch die „Baum-Siedlung“. Dabei ging es u.a. um folgende Themen: Leider fahren die Autos hier in der 30er-Zone viel zu schnell. Es wurde darüber spekuliert, ob sich das Tempo in einer möglichen Fahrradstraße reduziert. Auch hier spielen die Gedanken um eine Hinterlandbebauung eine große Rolle, der Reitverein macht sich jedoch Sorgen darüber, dass er mit seinen über 300 Mitgliedern womöglich auch davon betroffen sein könnte. Ein weiteres Thema war der Waldkindergarten, der gerne Kinder betreuen möchte, jedoch noch Sorgen hat bzgl. des Betriebs im neuen Bauwagen. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass eine Stunde für die Wanderung, für die Gespräche und die Themen kaum ausreicht. Ich bin schon gespannt auf nächsten Sonntag.

05.01.2020 - Stadtrundgang am 5. Januar

Mein erster Stadtrundgang durch Schwentinental am Sonntag, 5. Januar führte mich durch den Dütschfeldredder, die Wilhelm-Gieseke-Straße, die Kolberger Straße hinüber zur Preetzer Straße mit einem Abstecher durch den Klosterforst über den St. Martinsweg zurück.
Knapp 20 Bürger*innen begleiteten mich und erzählten mir u.a. vom allmählichen Wachsen der Stadt, das gerade hier am 
Neubaugebiet, in dem alle Grundstücke vergeben sind, deutlich wird. Glücklicherweise existiert eine Lärmschutzwand, welche den Straßenlärm der B76 bändigt, jedoch könnte diese Wand noch 100 m weiter Richtung Kiel gezogen werden.

Alle Beteiligten bevorzugen an der Einmündung zum Dütschfeldredder einen 
Kreisverkehr! Ansonsten lebe man gerne hier – in einer gewachsenen, im Wandel befindlichen und an die Natur grenzende Ecke von Schwentinental.

29.12.2019 - Thomas Haß zur Zukunft der Schwentinebrücke

Ich setze mich für den Erhalt der Brücke im Schwentinepark ein!
Schon in den Mitgliederversammlungen der Parteien und Wählergemeinschaften, die mich unterstützen- CDU, SPD, SWG und WIR- habe ich deutlich gemacht, dass der Erhalt der Brücke im Schwentinepark für mich besonders wichtig ist.

Bereits als ehrenamtlicher Bürgermeister habe ich dafür gesorgt, dass sich meine Gemeinde an der Brücke mit einem Zuschuss in Höhe von 15.000, — Euro beteiligt.

Engagiert werde ich mich im Falle meiner Wahl durch die Bürgerinnen und Bürger in Schwentinental dafür einsetzen, dass die Brücke im Schwentinepark erhalten werden kann. Hierfür werde ich versuchen, Fördergelder und andere finanzielle Mittel einzuwerben und ich bin guten Mutes, gemeinsam mit der Stadtvertretung doch noch dafür sorgen zu können, dass es auch in Zukunft eine Brücke über die Schwentine im Schwentinepark gibt.

Kontakt: mail@thomashass.de

04307 - 81 00 51